Kindergruppe = Kinder + Eltern + BetreuerInnen

Unseren Kindern steht ein kinderfreundlicher Raum mit vielen individuellen Spielmöglichkeiten, wie Familienbereich / Kinderküche, Kuschelecke / Hochbett, Lesebereich, Maltisch und eine Bauecke zur Verfügung.

Als kleine Gruppe haben wir die Möglichkeit, auf die Bedürfnisse der Kinder flexibel und individuell einzugehen und unsere Außenaktivitäten auch spontan zu gestalten. Unsere Sprösslinge lieben es, Ausflüge ins Theater, Schwimmbad, Konzert, Museum und Bücherei zu machen.

Wir sind eine selbstverwaltete und von der MA11 geförderte Kindergruppe.

Fakten:

  • Öffnungszeiten: 08:00 -16:00 Uhr Mo - Fr

  • Alter der Kinder: 2 - 6 Jahre

  • Maximale Gruppengröße: 14 Kinder

  • bio-vegetarische Ernährung

  • Monatsbeitrag: 150€

  • Kaution: 300€
  • Investitionsbaustein: 300€ (nach Ablauf des Probemonats fällig - wird nicht zurückerstattet)

  • Kündigungsfrist: 2 Monate


Selbstverwaltung bedeutet:

  • Regelmäßiges Treffen - alle 4-6 Wochen findet eine Gruppenbesprechung (Eltern + Betreuerinnen) statt. Alle Ämter und sonstige Aufgaben werden unter den Eltern verteilt.

  • Elterneinsatz: Jausen- & Putzdienst wird wöchentlich, der Kochdienst täglich gewechselt.
    Jährlich findet in der Sommerpause ein Großputz statt. Gelegentlich springen Eltern bei Krankheit, Fortbildung als Betreuungsperson ein. 

  • Anpassung an individuelle Bedürfnisse der Kinder ist uns sehr wichtig - unsere 2 liebevollen Hauptbetreuerinnen haben langjährige Berufserfahrung.
    Ein großer Vorteil für uns Eltern ist der rege Meinungsaustausch und enger Zusammenhalt, die Kindergruppe wird zu verlängerten Familie :)


Entstehungsgeschichte der elternverwalteten Kindergruppe "WOMIKI"

16 Familien fanden sich zusammen, um das Wohnprojekt "Wohnen mit Kindern" ins Leben zu rufen. Die Entscheidung zur familienfreundlichen Wohnumgebung erwuchs auf dem Hintergrund der gesellschaftlichen Entwicklung der 70er und 80er Jahre: sinkende Geburtenraten, zunehmenden Scheidungs- und abnehmende Heiratsraten, steigende Lebenserwartung. Die Familienstruktur wies immer mehr die Tendenz zur Bildung der kleineren Haushalte auf, die nicht in dem Familienverband eingebunden waren. Das Zusammenleben mit Kindern in der Stadt wurde durch fehlende funktionale kinderfreundliche Struktur erschwert.

Die Initiative der Gründung dieser Kindergruppe erwuchs kurz nach der Realisierung des Wohnprojekts "Wohnen mit Kindern" (WOMIKI) im Jahr 1984.
In der Einzugsphase waren im Wohnprojekt 15 Vorschul- und Schulkinder und 3 Kinder im Alter zwischen 10 und 15 Jahren. Der Wunsch nach der "hauseigenen" Kinderbetreuung wuchs, die Notwendigkeit welcher bereits Anfang 1985 heftig diskutiert wurde. Kurz danach wurde eine Kindergruppe innerhalb des Projekts mit sechs Kindern aus dem Haus und vier Kindern aus Familien, die in der Umgebung wohnten, konstruiert, was den Eltern die Möglichkeit zur Aktivitäten außerhalb des Hauses bot.

Die Beweggründe zur Bildung der Kindergruppe lagen also auf der Hand: Durch steigende Ansprüche an die Kindererziehung sehnten sich die Eltern nach einer Kinderbetreuungsstätte in der unmittelbaren Nähe des Wohnortes und zusätzlich in der vertrauten Umgebung. In der gemeinschaftlich organisierten Gruppe stand die Entwicklung individueller Bedürfnisse der Kinder durch Einbindung der Eltern, Kinder und Betreuer im Vordergrund.